Im Viertelfinale des „Lübzer Pils Cup“ 2016/2017 wird der F.C. Hansa Rostock den Greifswalder FC empfangen. Das ergab die Auslosung des Landesfußballverbandes Mecklenburg-Vorpommern e.V. (LFV M.-V.) am 28. Dezember 2016.

Nun steht auch fest, wann die Partie ausgetragen wird. Der F.C. Hansa wird den Verbandsligisten am Dienstag, dem 21.03.2017, um 19:00 Uhr im Ostseestadion empfangen. Der reguläre Spieltermin für alle anderen Viertelfinalspiele ist der 25.03.2017. Da der F.C. Hansa an diesem Tag sein Drittliga-Heimspiel gegen den SC Paderborn bestreitet, musste die Partie gegen den Greifswalder FC neu terminiert werden

Informationen zum Ticketverkauf der Viertelfinalbegegnung zwischen Hansa und Greifswald folgen in Kürze.

 

(Text: FC Hansa Rostock)

Der F.C. Hansa Rostock freut sich, mit der Vermietungsgesellschaft Carstens/Fügner einen neuen Sponsor an Bord der Kogge begrüßen zu können.

Das Warnemünder Unternehmen hat dem FCH bis zum Ende des Jahres seine Unterstützung zugesichert und wird bereits zum kommenden Heimspiel am 19. Februar gegen den Halleschen FC mit einer Drehbande im Ostseestadion präsent sein. 

„Wir arbeiten mit der Familie Carstens/Fügner bereits seit einiger Zeit zusammen u.a. bei der Vermittlung von Unterkünften für unsere neuen Spieler. Wir freuen uns, dass aus dieser Zusammenarbeit nun sogar eine feste Partnerschaft entstanden ist und wir ein weiteres Unternehmen aus unserer Region als Sponsor gewinnen konnten“, so Robert Marien, Vorstandsvorsitzender des F.C. Hansa Rostock.

Neben dem Bandensponsoring wird sich die Vermietungsgesellschaft, die u.a das Aparthotel „Versteck am Strom“ betreibt und Ferienwohnungen, Apartments und Ferienhäuser in Warnemünde, auf Sylt und den Kanaren vermittelt, auch bei der Wieder-Inbetriebnahme des Entmüdungsbeckens der Lizenzmannschaft finanziell einbringen.

„Als Unternehmen von der Küste liegt uns der F.C. Hansa Rostock sehr am Herzen. Diese Verbundenheit zeigen wir gern mit einer Bande im Ostseestadion. Wie viele andere Fans und Unterstützer in der Region, im gesamten Bundesland und sogar über die Landesgrenzen hinaus, wünschen wir uns für unseren Verein sowohl sportlich als auch wirtschaftlich eine erfolgreiche Zukunft und wollen mit unserem Engagement als Sponsor gern einen Teil dazu beitragen“ erklärt Simone Fügner, Geschäftsführerin der Vermietungsgesellschaft Carstens/Fügner, die Gründe für das Sponsoring beim F.C. Hansa.

 

(Text: FC Hansa Rostock)

Der F.C Hansa Rostock wird mit U17-Torhüter Philipp Puls einen seiner hoffnungsvollen Jugendspieler langfristig an den Verein binden.

Der 16-jährige Torwart und Mannschaftskapitän der B-Jugend wird zum 01.02.2017 mit einem Fördervertrag über eine Laufzeit von zwei Jahren ausgestattet. Philipp Puls, der seit 2013 in der Jugendabteilung des F.C. Hansa Rostock spielt, war in der vergangenen Saison einer der Garanten für den Aufstieg der U17 in die B-Junioren-Bundesliga. 

„Philipp gehört durch seine konstant starken Leistung zu unseren vielversprechenden Perspektivspielern und trainiert bereits regelmäßig in der ersten Mannschaft mit. Sein Talent ist auch anderen Vereinen aus der Bundesliga nicht verborgen geblieben. Insofern freuen wir uns natürlich sehr, dass sich Philipp für den Weg mit Hansa entschieden hat und wir ihn langfristig an uns binden können“, begründet René Schneider, Vorstand Sport beim F.C. Hansa Rostock, die Entscheidung.

„Dass ich meinen Weg beim FCH weitergehen kann, freut mich sehr. Ich habe ein richtig gutes Gefühl und spüre das Vertrauen der Verantwortlichen. Hansa hat einen Plan mit mir, deshalb habe ich mich bewusst für eine Zukunft beim  F.C. Hansa entschieden", so Philipp Puls.

 

(Bild & Text: FC Hansa Rostock)

8.601 Zuschauer waren Zeuge eines vor Allem aus Rostocker Sicht überwiegend schwerverdaulichen Fußballspiels, an dessen Ende der FC Hansa mit 1:3 (0:1) beim SC Preußen Münster unterlag.

Bereits nach elf Minuten eröffnete Sinan Tekerci den Torreigen für die Adlerträger, die noch weitere gute Gelegenheiten zum Ausbau der Führung liegenließen. Mirkan Aydin (53.) und Tobias Warschewski (76.) stellten die Weichen auf Sieg. Soufian Benyaminas Treffer vom Elfmeterpunkt (85.) blieb ohne ernsthafte Folgen.

Auch das letzte Testspiel vor dem scharfen Start gegen Regensburg konnte siegreich gestaltet erden. Nach 90 Minuten hieß es auf dem Trainingsplatz am Ostseestadion 1:0 (0:0) für die Guten.

Das Tor erzielte Christopher Quiring nach 49 Minuten. Marcel Schuhen mußte verletzungsbedingt bereits nach einer guten Viertelstunde den Platz zwischen den Pfosten räumen.

 

Der F.C. Hansa Rostock hat Mittelfeldspieler Amaury Bischoff verpflichten können. Der 29-jährige im französischen Colmar geborene Offensivakteur wechselt von Liga-Konkurrent Preußen Münster an die Ostsee. Über die Ablösemodalitäten vereinbarten beide Vereine Stillschweigen.

In Rostock erhält Bischoff, der sowohl die französische als auch die portugiesische Staatsbürgerschaft besitzt, einen Vertrag bis 30.06.2019.

„Wir freuen uns sehr, dass der Transfer geklappt hat und wir mit Amaury Bischoff die Qualität unseres Kaders noch einmal deutlich anheben konnten. Als Führungsspieler und ehemaliger Kapitän in Münster hat er sein fußballerisches Können eindrucksvoll unter Beweis gestellt.  Mit ihm haben wir einen kreativen Allrounder gewinnen können, der mit seiner guten Spielübersicht, seiner hervorragenden Schusstechnik und seinem guten Passspiel unser Mittelfeld beleben wird und zudem ein Spezialist für Standardsituation ist“, freut sich Hansa-Sportvorstand René Schneider über den vierten Hansa-Neuzugang in der Winterpause.

Für den SC Preußen Münster hat der ehemalige U21-Nationalspieler Portugals seit 2012 insgesamt 163 Pflichtspiele (32 Tore, 32 Vorlagen) bestritten. Zu seinen vorherigen Stationen gehören unter anderem Werder Bremen, FC Arsenal und der damalige portugiesische Erstligist Académica Coimbra.

„Der F.C. Hansa Rostock ist ein toller Verein, den ich aus den vergangenen Jahren in der dritten Liga natürlich gut kenne. Gerade die Spiele hier im Ostseestadion mit der beeindruckenden Stimmung und Atmosphäre sind mir noch gut in Erinnerung. Nach viereinhalb Jahren in Münster möchte ich jetzt für den F.C. Hansa alles geben und dem Verein helfen, sportlich dauerhaft erfolgreich zu sein“, freut sich Amaury Bischoff auf die neue Herausforderung in Rostock.

Amaury Bischoff wird bereits heute im letzten Testspiel der Rückrundenvorbereitung gegen Hertha BSC II (13:30 Uhr, Trainingsplatz Kopernikusstr.) seinen ersten Einsatz für den F.C. Hansa Rostock haben und mit der Rückennummer 28 auflaufen.

 

(Bild / Text: FC Hansa Rostock)

Der F.C. Hansa hat mit einvernehmlicher Zustimmung des Aufsichtsrates den zum Ende der aktuellen Drittliga-Saison 2016/2017 auslaufenden Vertrag mit seinem Chef-Trainer Christian Brand vorzeitig verlängert.

Der 44-Jährige hat einen bis 2019 datierten Vertrag bei der Kogge unterschrieben.

„Grundvoraussetzungen für sportlichen Erfolg sind Qualität und Kontinuität. Dies gilt für unsere gesamte sportliche Strategie – insbesondere den Trainerposten. Deshalb haben wir uns dazu entschieden, nicht nur mit Christian Brand zu verlängern, sondern ihn auch langfristig an uns zu binden. Er hat im vergangenen Jahr überzeugende Arbeit geleistet und soll die Möglichkeit und Zeit bekommen, das Team Schritt für Schritt weiterzuentwickeln. Wir wollen hier beim F.C. Hansa etwas aufbauen, haben dafür einen genauen Plan und wollen zusammen mit Christian nun zielgerichtet daran arbeiten, den F.C. Hansa in eine erfolgreichere Zukunft zu führen. Er ist ein sehr akribischer, ehrgeiziger und vor allem fachlich äußerst kompetenter Trainer, der zudem den nötigen Teamgeist mitbringt“, so Sportvorstand René Schneider.

Christian Brand hatte das Traineramt beim F.C. Hansa Rostock im Dezember 2015 übernommen und konnte die Profimannschaft von einem Abstiegsplatz ins Mittelfeld der Liga führen. In den bislang insgesamt 38 Liga-Spielen unter seiner Regie holte die Kogge 57 Punkte.

„Bei meinem Amtsantritt vor gut einem Jahr habe ich gesagt, dass ich fest daran glaube, dass wir die Kogge wieder auf Kurs bekommen. Die ersten kleinen Schritte in diese Richtung sind bereits gemacht, aber das soll und kann nur der Anfang sein. Deshalb freue ich mich, dass man mir das Vertrauen gibt, den begonnenen Weg weiterzugehen und hier etwas entstehen zu lassen“, so Chef-Trainer Christian Brand.

 

(Bild / Text: FC Hansa Rostock)

Da soll mal einer sagen, dem DFB würde es an Kreativität oder originellen Ideen mangeln. Aber lest selbst die heutige Pressemitteilung unseres FCH:

 

„Mit dem Herzen dabei“–Aktion: Ihr kommt vom Sitz auf die Leinwand

(Rostock, 21.01.2017) In den vergangenen Wochen haben bereits zahlreiche Fans durch den Kauf eines „Mit dem Herzen dabei“-Tickets für das Geisterheimspiel  gegen Regensburg dem F.C. Hansa große Unterstützung entgegengebracht. 

Mit dem Kauf der Sonder-Tickets haben alle Anhänger der Kogge nach wie vor die Möglichkeit, zumindest mit ihrem Foto beim Geisterspiel am 28. Januar im Ostseestadion dabei zu sein.

Die eingeschickten Fotos werden allerdings nicht -wie ursprünglich geplant- an den Tribünensitzen befestigt, sondern über die 40 qm große Videowall im Ostseestadion eingeblendet.

Die Fotokation in der Form, wie sie eigentlich geplant war, hat der Deutsche Fußball-Bund (DFB) im Zuge der zu erarbeitenden Maßnahmen zur Durchführung des Geisterspiels leider nicht gestattet.

In zahlreichen Gespräche und Mails mit den Verantwortlichen im Vorfeld dieser Entscheidung hatte der DFB beanstandet, dass die Fotos eine erhebliche Brandlast darstellen können und eine Zustimmung der zuständigen Sicherheitsträger eingefordert.  Dieser Bitte war der F.C. Hansa umgänglich nachgegangen und hat eine entsprechende Zustimmung erhalten, in der es heißt:

„Da jegliche Zündquelle unter den gegebenen Bedingungen ausgeschlossen werden kann und von Ihrer Seite der Ordnungsdienst (Feuerlöschtrupp) vorgehalten wird, bestehen keine Bedenken zur Durchführung der dargestellten Maßnahme.“ 

Auch nach dieser Zustimmung hat der F.C. Hansa keine Freigabe zur Durchführung erhalten, was der DFB damit begründet, dass „die Fotoaktion nicht dem Sanktionszweck des Urteils entspricht“ und  sich dabei auf das Urteil vom November 2015 bezieht, wonach beim Spiel unter Ausschluss der Öffentlichkeit Banner, Plakate und Transparente in Tribünenbereichen verboten sind.

„Es ist mehr als nur schade, dass der DFB die ursprüngliche Variante unserer Fotoaktion untersagt hat. Trotz anderer rechtlicher Interpretation werden wir die Aktion nun abändern, damit unsere Fans trotzdem die Möglichkeit haben, imaginär mit ihren Fotos beim Geisterspiel dabei zu sein. In Anbetracht der Ursachen, die zum Geisterspiel geführt haben, sind wir mit Sicherheit nicht in der Position, mit dem Finger auf andere zu zeigen, empfinden das Verbot der Aktion und die zugrundliegende Argumentation allerdings als nicht nachvollziehbar und überzogen“, so Robert Marien, Vorstandsvorsitzender des F.C. Hansa Rostock.

Der F.C. Hansa Rostock bedankt sich bei allen Fans, die an der „Mit dem Herzen dabei“–Aktion bereits teilgenommen haben bzw. noch teilnehmen wollen, bei allen Dauerkartenbesitzern, Sponsoren und Partnern, die mit ihrem Verzicht auf Entschädigung und ihrer Unterstützung, dem Verein helfen, den durch das Geisterspiel entstandenen Schaden zumindest ansatzweise auffangen zu können.

 

 

Der F.C. Hansa Rostock e.V. und das Schweriner Unternehmen Kurzurlaub.de werden ihre Zusammenarbeit nach Ablauf des gemeinsamen Vertrages am 30. Juni 2017 verändern. „Kurzurlaub.de wird auch künftig starker Partner unseres Vereins bleiben, macht aber die Brust frei. Das Engagement als Hauptsponsor endet zwar nach drei sehr intensiven Jahren, aber wir haben uns auf eine abgewandelte Kooperation zu beidseitigem Nutzen geeinigt. In den vergangenen Wochen haben wir vertrauensvoll und diskret besprochen, wie wir auch in Zukunft weiter gewinnbringend miteinander arbeiten können. Es sind gute Lösungen entstanden. Erst einmal möchten wir uns jedoch bei unserem Hauptsponsor für eine außergewöhnlich gute Zusammenarbeit bedanken.  Nun heißt es einen potentiellen Nachfolger zu finden, wobei wir mit Infront auf unseren starken Vermarktungspartner bauen können“, so Robert Marien, Vorstandsvorsitzender des F.C. Hansa Rostock.

„Unsere starke emotionale Bindung zu Hansa und zur Region werden wir nicht aufgeben. Der Verein und seine Fans im Land sind uns nicht nur wichtig, sondern immer weiter ans Herz gewachsen. Deshalb werden wir unseren Heimat- und Lieblingsverein auch weiter tatkräftig unterstützen. Dass wir auf dem Trikot nun Platz machen für einen neuen Partner von Hansa und nicht mehr als Hauptsponsor in Erscheinung treten, hat wirtschaftliche und strategische Gründe. Im Zuge des unternehmerischen Wachstums steht eine weitere überregionale und deutschlandweite Präsenz mehr und mehr in unserem Fokus. Uns aber gänzlich von Hansa zu verabschieden, kommt für uns nicht in Frage. Im Gegenteil: wir werden weiter auch emotional vorangehen und mit gezielten Aktionen dem Verein und seinen Anhängern zur Seite stehen“, sagt Kurzurlaub.de Unternehmenssprecher Mario Kuska.

Erinnert sei an dieser Stelle an die vielen aufsehenerregenden Aktionen des Hauptsponsors in Verbindung mit der Kogge. „Kurzurlaub.de - Alles für den F.C.H.“ stand auf einem riesigen Banner, geschleppt von einem Flugzeug, hoch oben in den Wolken über Rostock oder Dresden. Mit zusätzlichen und spontanen Finanzspritzen konnten Spieler verpflichtet werden. Bei einer Choreografie auf dem Stadionvorplatz versammelten sich hunderte Hansa-Fans, um in der Formation „AFDFCH“ abzubilden. Tausende Stadiontickets wurden für Anhänger der Kogge bereitgestellt, das Unternehmen verschenkte im Stadion oder im medialen Umfeld Kurzurlaube in Größenordnungen, setzte Zeichen gegen Gewalt, verzierte den Mannschaftsbus mit dem neuen ‘alten‘ Wappen oder sorgte dafür, dass der Verein zehntausende Euro bei den Hotelkosten sparte.

„Kurzurlaub.de ist und bleibt ein starker Partner für Hansa und die Region. Mit dem Engagement als Hauptsponsor hat das Reiseportal die Plattform Hansa Rostock in den letzten Jahren vielseitig und erfolgreich genutzt. Wir freuen uns - auch im Rahmen der veränderten Partnerschaft  - auf eine weiterhin gute Zusammenarbeit“, so Marco Sautner,  Director Marketing & Sales von Infront Germany, dem offiziellen Vermarktungspartner des F.C. Hansa Rostock.

„Schade, dass es nicht direkt zum Aufstieg gekommen ist in unserer Zeit als Hauptsponsor, aber immerhin ist aktuell eine gute Entwicklung zu sehen. Wir glauben an Hansa! Unsere Überzeugung ist, dass Hansa das Aushängschild der Region bleiben muss – unabhängig davon, ob unser Firmenlogo auf der Brust steht oder nicht – Hansa ist wichtig für unser Land und wir bleiben an Bord der Kogge“, so Mario Kuska.

(Text: FC Hansa Rostock)

Der F.C. Hansa Rostock hat den nächsten Winter-Transfer perfekt gemacht. Ab sofort wird der Finne Tim Väyrynen für die Kogge stürmen. 



Der 23-jährige Angreifer hat seinen noch bis zum Sommer 2017 laufenden Vertrag bei Dynamo Dresden vorzeitig aufgelöst und in Rostock bis 2018 unterschrieben. Mit der Verpflichtung des 1,91 Meter großen Nationalspielers (7 A-Länderspiele für Finnland) hat sich der F.C. Hansa die nächste Verstärkung aus der zweiten Bundesliga geholt.



Väyrynen kam 2014 nach Deutschland, um sich der U23 von Borussia Dortmund (19 Drittliga-Einsätze) anzuschließen. Nach einer kurzen Zwischenstation beim FC Viktoria Köln (Regionalliga West) wechselte er 2015 zur SG Dynamo Dresden, mit der er in der vergangenen Saison den Aufstieg in die zweite Bundesliga feiern konnte.  „Tim Väyrynen ist sehr schnell, torgefährlich und kopfballstark – bringt also alles mit, was einen guten Mittelstürmer ausmacht. Mit ihm haben wir einen jungen, talentierten Spieler gewinnen können, der uns qualitativ weiterbringen und unseren Angriff gefährlicher machen wird“, so René Schneider, Vorstand Sport beim F.C. Hansa Rostock über den finnischen Neuzugang.

„Ich freue mich sehr, hier zu sein und auch in Zukunft für einen Traditionsverein spielen zu können. Das ist für einen Spieler immer etwas Besonderes und ich werde alles geben, um die Mannschaft zu unterstützen. Ich habe mit Dresden den Aufstieg in die zweite Liga erleben dürfen und denke, dass auch Hansa mit seinen Fans dort wieder hingehört“, so Tim Väyrynen.

Nach Jari Litmanen, Henri Myntti und Mikko Sumusalo ist Tim Väyrynen der mittlerweile vierte Finne in der Vereinsgeschichte des F.C. Hansa. Er wird heute Nachmittag ins Mannschaftstraining einsteigen und künftig mit der Rückennummer 20 für die Kogge auflaufen.

 

Bild / Text: FC Hansa Rostock